Kochschulbrötle nach Oma’s Rezept

Weit bin ich mit meinem Vorhaben, meine wichtigsten Plätzchenrezepte hier einzustellen ja nicht gerade gekommen, die Zeit rennt einfach zu schnell dahin.

Kurz vor knapp möchte ich aber nun wenigstens noch schnell unser Familen-Traditionsrezept hier verewigen.

Dieses Rezept stammt aus dem Kochunterricht während der Schulzeit meiner Oma – zumindest soweit ich weiß… fragen kann ich sie nicht mehr.

Aber seit ich denken kann, gibt es diese Plätzchen jedes Jahr in der Weihnachtszeit und auch ich selbst habe diese Tradition gerne übernommen, denn diese sind meine absoluten Lieblinge. Simone mag sie auch sehr gerne und sogar ihre Mutti hat das Rezept schon nachgebacken. Optisch sind sie nicht wirklich der Brüller, sie sehen eher etwas grobschlächtig aus, aber sie sind so wunderbar nussig und mürbe, ich liebe diese Dinger einfach!

Das Rezept ergibt ca. 50-60 Plätzchen, ich backe immer die doppelte Menge.

Der Teig ist super easy, die Zutatenliste mehr als überschaubar:

  • 200 g Butter (weich)
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse

Zur Dekoration:

  • 1 Eigelb
  • etwas Milch oder Dosenmilch
  • Rest gemahlene Nüsse oder geraspelte Schokolade

Aus den 4 Teig-Zutaten mit dem Rührgerät (Knethaken) einen Mürbteig kneten. Diesen ca. 1/2 Stunde bis Stunde kalt stellen.

In der Zwischenzeit Eigelb mit Milch verquirlen.

Auf bemehlter Arbeitsfläche mit ebenfalls etwas bemehltem Wellholz den Teig ca. 1/2 cm dick auswellen (der Teig bricht an den Rändern gerne, das ist quasi unvermeidlich weil er halt etwas grob in der Konsistenz ist. Ich drücke ihn einfach mit den Händen wieder etwas zusammen).

Dann Plätzchen ausstechen, bei uns sind sie traditionell rund mit gebogtem Rand. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit der Eiermilch dünn bestreichen und in der Mitte mit einer Prise der gemahlenen Nüsse oder mit Schokoraspeln bestreuen.

Gebacken werden die Kochschulbrötle bei ca. 170°C  10-15 Minuten, man muss ein wenig probieren, jeder Backofen ist ja anders und auch die Vorlieben ob die Plätzchen heller oder dunkler sein sollen unterscheiden sich. Mein Papa mag sie zum Beispiel gerne hell, ich persönlich finde sie aber viiieeel leckerer wenn sie etwas dunkler sind.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s