Es plätschert so dahin…

Nun ja, ehrlich gesagt gibt’s bei mir gerade nichts Aufregendes zu berichten. Es plätschert so dahin mit meiner Lauferei.

Mehr als dreimal pro Woche hab ich in letzter Zeit nicht hinbekommen. Dienstags und Freitags jeweils ca. eine Stunde… Einlaufen, Tempo, HIIT oder Fahrtspiel, Auslaufen… Am Wochenende dann ein längerer langsamer Lauf, diesmal war es ziemlich genau ein Halbmarathon. Auf Asphalt. Nun ja, kurz vor Schluss hat mein Fibulaköpfchen ein wenig gemuckelt, ansonsten ging es aber sehr gut, damit bin ich eigentlich ganz zufrieden, schließlich wollte ich ja kleinere Brötchen backen.

Fotos gibt’s allerdings nicht… Zum einen der Strecke geschuldet, die jetzt nicht wirklich so interessant ist, dass man sie unbedingt im Bild festhalten möchte. Der Hauptgrund für die nicht vorhandenen Fotos ist aber der, dass ich mich ja bemühen will durchzulaufen. Meiner Leidenschaft für’s „mal kurz stehen bleiben“ zu widerstehen. Weder stehen noch gehen auf den langen Läufen. Das versuche ich gerade. Und Fotos machen… das war schon immer die schönste Ausrede für mich um mal wieder kurz stehen zu bleiben, daher ist das im Moment gestrichen. 😉

(Das Beitragsbild ist somit auch nicht von heute, sondern es ist ziemlich genau vor einem Jahr entstanden, als ich bei gleicher Wetterlage – allerdings vormittags – auf genau der selben Strecke unterwegs war.)

Und stolz kann ich verkünden, dass es zumindest bei den letzten beiden langen Läufen funktioniert hat… ich bin tatsächlich komplett durchgelaufen, wenn auch sehr langsam. Aber das macht mich dann doch schon ziemlich zufrieden.

Das einzige was mir momentan noch nicht so recht behagen mag, sind die wenigen Wochenkilometer, die ich auf diese Weise zustandebringe.

Das ist wieder typisch, einerseits mosere ich rum, dass ich zu wenig laufe, andererseits fällt es mir selbst an den derzeit 2 unterwöchigen Lauftagen derart schwer, mich nach der Arbeit noch aufzuraffen und die Laufschuhe zu schnüren… Aber wenn ich mich dann mal dazu überwunden habe, ist es eben doch meistens toll!

So wie heute… eiskalt, aber Sonne und blauer Himmel, dazu der Raureif an den etwas schattigeren Stellen, die angenehm kühle Luft… herrlich! Wie so oft an solchen Tagen dachte ich mir auch heute wieder, ich sollte mir einfach öfter ein wenig Zeit schnitzen für so ein kleines Läufchen. Braucht ja nicht sooo lang zu sein. Vielleicht doch morgens vor der Arbeit, wenn ich mich danach ja nicht mehr so gerne aufraffen mag… aber um halb 5 aufstehen ist halt schon auch hart… hab ich aber vor meinem Umzug in München auch 2x/Woche gemacht… und im Nachhinein war’s immer toll, ein echter Gewinn für den Tag…

Ja, solche Dinge gehen mir durch den Kopf, wenn die Gedanken fliegen. Mal sehen, ob ich morgen früh genügend Energie aufbringe um es anzupacken… das After-Run-Müsli ist immerhin schonmal hergerichtet!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s